Atmen und Dehnen
"Atmen und Dehnen" wird in enger thematischer Beziehung zur Veranstaltung  "Sanfte Gymnastik" durchgeführt. Die  normale Atembewegung wird zur Konzentration der Aufmerksamkeit auf den eigenen Körper benutzt und dient gleichzeitig über eine bewusste Intensivierung der Atembewegungen zur Mobilisation der Wirbelsäule. Ein- und Ausatmung werden aufeinander abgestimmt, so dass der Atemrhythmus gleichmäßig wird. Zusätzlich werden Dehnübungen eingeübt, die dann mit dem Atemrhythmus koordiniert werden.
Auch dieses Programm beginnt mit einfachen Übungen im Liegen, die sich im Verlauf hin zu komplexen Bewegungsmustern mit erweiterten Anforderungen an Gleichgewicht und Stabilität steigern. Ziel ist es, einen flüssigen und ungehinderten Bewegungsablauf im Alltag zu erreichen. Dazu werden Therapieelemente nach Bobath, Klein-Vogelbach und aus dem Yoga eingesetzt. Auch in diesem Programm werden funktionelle Zusammenhänge aufgezeigt, um das Verständnis der Patienten für das komplexe Dehnprogramm und den Zusammenhang mit der Atemmechanik zu erreichen.
In jeder Stunde wird mit den Patienten ein individuelles Maß erarbeitet, mit dem sie eigenverantwortlich das Dehnungsausmaß bestimmen und Überlastungen vermeiden lernen. Hauptkriterium dafür ist das subjektive Empfinden in der gedehnten Struktur nach Beendigung der Dehnbewegung sowie das Empfinden am nächsten Tag. Ein Minimum an Fähigkeiten der Körperwahrnehmung ist dafür Voraussetzung.
Woche
Thema der Stunde
Methode
Wochenmotto
1
  - Dehnübung für die LWS

  - Erste Übungen untere
    Extremität
  - Erfassen der Bauchatmung nach vorne und zu den Flanken

  - Mobilisation der LWS über Vergrößerung der Atembewegungen 

  - Einüben einfacher Bewegungen für LWS und Beine

  - Koordination mit der Atmung
Ist-Situation
2
  - Dehnlagerung und
    Dehnübungen HWS/ Arme

  - Bewegungserweiterung ganze
    Wirbelsäule
  - Erfassen der Brustatmung nach vorn, seitlich und nach hinten

  - Forcierung über Unterlagerung (erste Dehnlagerung - Extension)

  - Mobilisation der BWS über Vergrößerung der Atembewegungen

  - Einüben einfacher Bewegungen für HWS und Arme, Koordination

  - Rundung der Körperrückseite insgesamt und in der Diagonalen

  - Einleitung der Rotation der LWS über Dehnung der Lateralseiten

  - Aufzeigen funktioneller Zusammenhänge zwischen Arm-, Beinbewegungen
    mit der Mobilität der Wirbelsäule
Ist-Situation
3
  - Dehnung der Körpervorderseite

  - Übergang zum Vierfüßler-Stand

  - Erfassen der Bauch- und Brustatmung nach dorsal in Bauchlage

  - Mobilisierung der gesamten WS über die Atembewegungen

  - Aktives Dehnprogramm für Wirbelsäule und Extremitäten in Bauchlage und
    Vierfüßler-Stand mit Halte- und Stützfunktion

  -  Aufbau diagonaler Bewegungen zur Körperrotation

  - Koordination Atmung und Dehnung 

  - Dehnlagerung aus dem Vierfüßler-Stand

  - Aufzeigen von funktionellen Zusammenhängen
 
 
4
  - Nutzen von Dehnlagerungen

  - Kräftigen der Atemmuskulatur

  - Verbesserung der Stabilität
  - Dehnübung im Mattenprogramm und Koordination mit der Atmung

  - Über Rotation zum Sitz

  - Dehnlagerung am Boden und im Sitzen 

  - Erarbeiten einer entspannten Sitzposition über Dehnlagerungen

  - Kräftigen der Atemmuskulatur durch Feste Positionen

  - Verbesserung der Stabilität durch Üben mit verkleinerter Unterstützungsfläche 
Stabilität
5
  - Freie Alltagsbewegungen

  - Atmung bei Stehen und Gehen

  - Verbesserung der Stabilität

  - Komplexe Dehnübungen im Stehen mit Erweiterung des Bewegungsspiel-
    raums

  - Abstimmung des Atemrhythmus mit dem Gang

  - Aktive Dehnübungen aller Körperabschnitte unter erhöhten Anforderungen an
    das Gleichgewicht

  - Kräftigung der Rumpfmuskulatur 
Alltagstransfer