Bewegungsbad
Das Bewegungsbad bietet die Möglichkeit, die Körperwahrnehmung und die körperliche Leistungsfähigkeit über das Element Wasser intensiver und mit anderer Akzentuierung deutlich werden zu lassen. Die durchgeführten Übungen erhalten über den Auftrieb und den Widerstand des Wassers eine andere Qualität. Sogar soziale Aspekte wie die Entwicklung der Gruppenzusammengehörigkeit spielen eine Rolle, da der Umgang miteinander unter Bedingungen erfolgt, die vom Alltag abweichen.
Im Bewegungsbad ändern sich infolge von Auftrieb und Widerstand die körperlichen Belastungen, weshalb Leistungsgrenzen leicht überschritten werden. Deshalb ist es insbesondere im Bewegungsbad von großer Bedeutung, dass die Patienten selbst und eigenverantwortlich Überlastungen vermeiden.  Ein Minimum an Fähigkeiten der Körperwahrnehmung ist dafür Voraussetzung.
 
Woche
Thema der Stunde
Methode
Wochenmotto
1
  - Pointierung der Ist-Situation

  - Neue Gruppensituation
  - Austesten des eigenen Bewegungsspielraums im Wasser
  - Stabile Haltung, Widerstand des Wassers gegen Bewegungen
  - Verantwortungsbewusster Umgang mit Leistungs-reserven
  - Gruppenaktivitäten mit dem Ball inkl. Ortswechsel
Ist-Situation
2
  - Intensivierte Propriozeption

  - Ungewöhnliche Anforderungen
  - Erschwerte Gleichgewichtsreaktionen durch unsichere Unterstützungsfläche
  - Treiben lassen auf den Brettern = Kontrolle abgeben
  - Laufarten im Wasser: Kraftaufwand und Widerstand spüren
  - Führen und geführt werden
  - Zuspielvarianten mit Schwimmbrett und Ball in der Gruppe
Ist-Situation
3
  - Dosierter Einsatz von Kraft
  - Übungen gegen den Wasserwiderstand
  - Kraft dosieren: Schwimmbrett unter Wasser drücken
  - Bewegen des Übungspartners im Wasser gegen Widerstand
  - Führen und Folgen ohne Körperkontakt/ mit Hilfsmittel Reifen oder Stab
 
 
4
  - Widerstand und Auftrieb nutzen
    zu Kraftaufbau und Erholung
  - Geschicklichkeitsspiele mit Ball auf/unter Wasser
  - Gruppenspiel mit Ball: Aktivität und Spaß
  - Kraft und Stabilität für komplexe Bewegungsmuster im Wasser nutzen
  - Entspannen im Wasser zu Musik in selbstgewählter Haltung
Stabilität
5
  - Experimente mit Schwimmhilfen
    nach eigenem Ermessen

  - Spaß und Entspannen im Wasser
  - Aktives Nutzen des Auftriebs von Schwimmhilfen in verschiedenen Positionen
  - Treiben lassen und getrieben werden
  - Entspannte Wohlfühlhaltung finden
  - Gruppenspiel mit Übermitteln und Empfangen von nonverbalen Signalen
    über mehrere Stationen
Alltagstransfer